Speerfischen auf 3000€ Fisch !!! (erfolgreich)

Ein weiteres Video aus dem Regenwald Abenteuer von Victor und David! Im letzten Video hat Victor einen sehr großen Arapaima gefangen, der einer der größten Süßwasserraubfische ist. Da diese Tiere aber nur an bestimmten Stellen auf der Welt vorkommen, haben sich die beiden entschieden diesen wieder freizulassen.
Um aber im Regenwald, abgeschottet von jeglichen Restaurants und Supermärkten trotzdem nicht zu verhungern, geht es nur kurz ins Camp und dann nachts nochmal raus.
Im Camp angekommen erfährt Victor, dass die Einheimischen und Guide Francis Fische fürs Frühstück mit einem Speer fangen wollen.

Dafür wollen sie Fische, die im flachen Wasser stehen, aufsuchen und sie dann mit einem mit Wiederhaken besetzten Speer fangen. Was in Deutschland verboten ist, ist hier eine wichtige traditionelle Methode um sich für den Nahrungserwerb Fisch zu besorgen.

Francis erklärt, das Speerangeln gar nicht so leicht ist, wie man denkt. Da Licht im Wasser in einem anderen Winkel gebrochen wird als Wasser, steht der Fisch gar nicht da, wo man ihn glaubt zu sehen.
Nach der theoretischen Einweisung geht es dann ab aufs Wasser und die Crew fährt in einem kleinen Boot nahe am Ufer entlang um Fische mit der Taschenlampe zu spotten.
Einer der Einheimischen hat einen Fisch am Ufer gespottet und zielt mit dem Speer direkt darauf.
Ein gezielter Stoß und der Fisch hängt an der Konstruktion. Frühstück für eine Person ist schonmal gesichert.
Was hier im Amazonas Regenwald gegessen wird, wird in Deutschland als 1500€ teurer Aquarienfisch verkauft.
Auch eine weitere Fischart, die ebenfalls hübsch anzusehen ist, aber auch echt lecker schmecken soll, kann der Einheimische mit nur einem Versuch fangen.

Jetzt ist Victor an der Reihe, ob er es auch beim ersten Mal schaffen wird?

Der erste Fisch ist gespottet: Victor zielt, stößt und verfehlt. Genauso wie beim 2. und 3. Versuch. Naja dafür kann er sehr gut mit Spinnködern angeln. Diese holt sich Victor monatlich aus der Betterfishingbox oder im Hypefishing Onlineshop.
Victor analysiert erneut wo der Fehler liegt.
Die Crew verlässt das kleine Boot und Victor versucht von Land aus einen Fisch zu fangen. Was einem schon in Deutschland gruselig vorkommen würde, ist hier tatsächlich mit vielen giftigen Tieren und Krokodilen ziemlich spannend.
Ein neuer Fisch ist gesichtet: Dieses mal sticht Victor leicht mit dem Speer durch die Oberfläche um den Einfallswinkel zu erkennen und siehe da, dieses Mal zappelt was an der Spitze.
Victor ist happy dass er es geschafft hat, einen Fisch mit dem Speer zu fangen und jetzt nicht verhungern muss;)

Die ganze Story gibt’s jetzt auf Ichgehangeln zu sehen: https://youtu.be/NRgZmLkTiSE