Kellerasseln als Angelköder

Victor und Colin sind in Colins Garten und sehen so aus als würden sie etwas suchen!?
Nachdem die beiden einige Steine und Blumentöpfe hochgehoben haben werden sie fündig!
Auflösung: Die beiden suchen Kellerasseln. Warum das? Victor findet diese kleinen Tierchen 1. sehr spannend und 2. gibt es ja oft Situationen in denen man Lebendköder wie Maden oder Würmer beim angeln braucht, die Angelläden aber oft am Sonntag zum Beispiel zu haben. Ob man eben auch mit Kellerasseln Fische fangen kann, wollen Victor und Colin heute austesten!

Lebendköder gibt es zwar nicht im Hypefishing Onlineshop, dafür aber die besten Kunstköder. Von den Profis sorgfältig für alle in Deutschland heimischen Raubfische ausgewählt kann man sich die Betterfishingbox auch monatlich nach Hause liefern lassen.

Angekommen am Karpfensee, bemerkt Victor, dass es regnet und keine Regenschirme im Auto sind. Andres Meinung: „Colin hat gesagt er nimmt Regenschirme mit.“ Colins Meinung: „Ich habe gesagt wir können Regenschirme mitnehmen“ Wer die Alleinschuld hat könnt ihr jetzt in die Kommentare schreiben.
Nachdem die Regenschirme geholt sind, kann es dann endlich losgehen.

Die beiden Fischen heute an einem kleinen Waldsee voller Karpfen, Schleien und Plötzen.

Victor gibt zu, dass er und Colin eher der Typ sind, die nach dem angeln gerne einfach alles ins Auto schmeißen und beim nächsten Mal 5mal solange brauchen um alles zu sortieren. Wie siehts bei euch aus?
Der erste Versuch eine Kellerassel aufzuhaken endet schlecht, da die Tiere im Gegensatz zu Würmern etc… sehr empfindlich sind und schnell sterben.

Da bewegunglose Köder schlechter fangen als noch zappelnde, versucht Colin beim 2. Mal den Haken ganz hinten an der Assel einzustechen um keine Organe zu treffen. Siehe da: Es funktioniert. Die Assel zappelt.

Jetzt gilt es zu testen ob die Assel schwimmt. Victor hält sie ins Wasser und bemerkt dass die Assel zu sinken scheint. Erst denkt er, dass dies schlecht wäre, da man so nicht wissen kann wann der Fisch beißt doch plötzlich zieht die Schnur weg.
Der erste Fisch ist direkt gefangen. Ein Rotauge! Victor ist sich sicher: „Wir werden uns heute dumm und dämlich fangen.“
Als nächstes probiert Victor eine aufgehakte Assel mit der Fliegenrute zu werfen ohne das sie abgeht um weiter entfernte Fische zu fangen.
Da die Asseln beim Angeln mit der Fliegenrute immer abfliegen, bauen sich Colin und Victor eine Posenmontage für die Spinnrute aus einem Flaschendeckel.
Ausgeworfen funktioniert die Montage super.

Nach kurzer Zeit ist der Deckelschwimmer auch sofort untergegangen und Victor setzt den Anhieb.

Der Fisch fühlt sich etwas größer im Drill an!!!
Der erste Karpfen auf Kellerassel. Scheint also zu funktionieren.
Nach einiger Zeit probiert es Fliegenfischer Colin doch nochmal mit der Fliegenrute. Und diese ist auf einmal bis in den Blank gekrümmt.
Der nächste Karpfen ist im Drill. Scheint aber ein kluger Fisch zu sein. Er schwimmt immer wieder in die Wurzeln um sich zu lösen.
Am Ende kriegt Colin ihn aber doch Raus. Rdschhhh!!!

Das ganze Kellerasselexperiment könnt ihr euch jetzt auf YouTube reinziehen: https://youtu.be/I980d0xjAds