ALLE FISCHE wollen diesen Köder! Biss Explosion in kleinem Waldfluss!!!

Victor und David sind immer noch auf ihrer Dschungel Mission!

Im letzten Video hat Victor seinen ersten Arapaima gefangen,
Dieses Mal soll es auf eine ganz andere Fischart gehen!

Den Peacock Bass: Einer der schönsten Barscharten der Welt. Victor und David wollen ihn mit Topwater Baits aus dem Wasser locken. Im Dschungel können diese Fische bis zu 15 Kilo groß werden. Oder Pfund, man weiß es nicht;)

Bevor es mit dem Angeln losgeht besucht Victor noch die Kakao Plantage von Francis Vater, der im Dschungel seinen eigenen Kakao anbaut. Die inneren Samen sind zwar sehr bitter aber die gelartige Haut schmeckt (laut Victor) wie eine Mango.

Ernte der Kakao Plantage mitten im Regenwald
Zurück im Dschungelcamp werden die Ruten neu bespult. Auf Peacock Bass angeln Victor und David mit für Dschungel Verhältnisse sehr leichten Ruten mit einem Wurfgewicht von circa 100 Gramm. 

Ab gehts mit dem Boot einen toten Fluss runter und die ersten Würfe werden gemacht

David hat den ersten Fisch! Ist es ein Peacock? Nein, es ist ein Piranha. Jetzt ist Vorsicht beim Hakenlösen geboten. 
Piranhas haben nämlich erstens sehr spitze Zähne und zweitens eine sehr große Beiskraft.

Nach einigen Piranhas lässt Victor seinen Oberflächenköder über eine Flachwasserzone laufen…

Plopp Plopp Plopp
Booom! Der erste Peacockbass ist am Band!

Victor muss sehr konzentriert drillen da Peacocks sehr kräftig sind und sich in hohen Sprüngen aus dem Wasser gerne mal lösen.

Obacht im Drill

Der erste Peacockbass in der Hand. Tolles Tier, tolle Farben. Der Höcker am Hinterkopf ist übrigens kein Krebsgeschwür sondern ein typisches Merkmal dass der Peacock männlich ist.

Typisches Merkmal für ein Männchen: Der Höcker am Hinterkopf. Wenns um den Angler geht, dann der Bart;)
Gefangen hat Victor den Bass auf einen Köder aus der Betterfishingbox in der monatlich die besten Raubfischköder für alle heimischen und exotischen Fische drin sind. Weiteres Raubfischequipment gibts bei Hypefishing!

Kurze Zeit später hat David den ersten Fisch am Band, der auch direkt in die Bremse der Rolle geht. Scheint wohl ein besserer zu sein.

Die Bremse kreischt…
Ein Prachtexemplar. Petri David

Nach einigen Stunden am Wasser müssen Victor und David sich sonnenfest einpacken um nicht einen Sonnenbrand zu bekommen, außerdem werden wilde Theorien aufgestellt, an welchen Spots die Peacooks am liebsten stehen.

hochkonzentriert am Brainstormen wo die Barsche stehen
Victor hat die Theorie, dass sie solche Steilufer meiden und sich in Flachwassergebieten aufhalten damit sie ihre Brut besser beschützen können.
Sogar für Verpflegung ist mitten im Urwald bei Francis gesorgt

Der Wetterumschwung macht der Region Regenwald alle Ehre. Aufeinmal schüttet es wie aus Eimern und die Gruppe muss eine Pause einlegen

Nach dem Regen gehts weiter mit dem Fischen und sogar neuen Fischarten. Ein gefleckter Trahira. Diese Art konnte Victor in einem anderen Video schon gezielt fangen: https://youtu.be/vGiyVRRSvwY
Trahira

Was sonst noch so passiert und wie viele Peacocks die beiden noch ans Band kriegen, sehr ihr jetzt auf Ichgehangeln: https://youtu.be/39dp2p68Qd8