24h auf 50 Pfund KARPFEN im GROßGEWÄSSER (riesiger Überraschungsfisch)

Victor hat eine Mission! Einen 50 Pfund Karpfen zu fangen. Aber nicht aus einem kleinen Vereinstümpel oder aus nem Fischpuff. Im Gegenteil. In dem riesigen Berliner Gewässersystem.

Um dort überhaupt auf Karpfen angeln zu können, haben sich Victor, Konrad und Muri ein Hausboot geholt. Um dieses aber überhaupt fahren zu können, muss sich Victor erstmals einer gründlichen Einweisung unterziehen.
Nach der theoretischen Einweisung gehts ab aufs Boot zum praktischen Teil, bei dem Victor sehr konzentriert zuhört aber durchaus auch von Konrad und Muri abgelenkt wird. 
In welcher Art und Weise die Ablenkung stattfindet, lassen wir hier unkommentiert. Es gibt aber alles auf YouTube zu sehen.

Nachdem sich die Crew von Lars verabschiedet hat, geht es mit Vollspeed einunhalb Stunden zum Spot.

Tschüss Lars und Vollgas -> soweit wie das mit einem Hausboot möglich ist
Die Schwierigkeiten, wenn man an einem so großen Gewässer auf Karpfen angelt sind aufjedenfall vorhanden. Es gibt keine Futterplätze, man weiß nicht wo die Karpfen tags und nachts stehen und was sie fressen.
Nachdem die Crew auch noch eine halbe Stunde von der Polizei kontrolliert wurde, sind Victors eingeplante Zeitpuffer durch die Bootseinweisung, die Kontrolle sowie Konrads und Muris Essverhalten aufgebraucht und der Stress beginnt.
Um die Ruten auszubringen und zu angeln, benutzt Victor sein eigenes Boot, was ihm lieberweise von seinem Nachbarsjungen gebracht wird.
Leon hat übrigens außer einen toten, noch keinen einzigen Karpfen in dem Gewässer gesehen. Aber sein Kumpel. Ob dieser Geschichte zu glauben ist, wird von Konrad stark angezweifelt.
Leon fügt aber hinzu: Wenn jemand hier einen so großen Karpfen fängt, dann ist es Victor.

Ab zum finalen Spot

Angekommen am Spot wo jetzt endlich die Ruten auf IchgehANGELN rausgebracht werden könnten, steht Victor vor einer erneuten Hürde. 
Konrad und Muri MÜSSEN jetzt erstmal Pizza holen gehen. 

Also ab zur Pizzeria mit dem Boot und nach einer kurzen Zeit später, in der es leider dunkel geworden ist, gibt es Pizza auf dem Hausboot.

Erst danach werden die Ruten rausgebracht.

Victor beschwert sich, dass die ganze Aktion durch so viele Umstände behindert wurde umd hofft trotzdem, dass der erwünschte Karpfen wenigstens anbeißt.

Nächster Morgen

Plottwist: in der Nacht kam kein 50 Pfund Karpfen und auch kein 10 Pfund Karpfen. Leider kam gar nichts.

Deshalb entscheidet sich die Truppe zum Raubfischangeln.

Die ersten Würfe mit der Spinnrute, macht doch direkt mehr Freude.
Victor montiert den Gambler: Einen Gummi aus dem Hypefishing Shop um auf Hecht zu angeln. Ein paar Köder aus der monatlichen Betterfishingbox sind aber auch an Bord.

Und ist nach sehr kurzer Zeit auch sofort erfolgreich. Victor hat den ersten Fisch des Videos am Band

Scheint kein schlechter zu sein. Die Aufregung ist da.

Kurz vor der Landung. Ein sehr spannender Moment!
Und er ist auf dem Boot! Petri zum “fast” Meterhecht Victor!

Ob Victor und Muri noch mehr gefangen haben, seht ihr jetzt auf Ichgehangeln: https://youtu.be/y7ZHc6u0PdE