Jagd auf den Menschenfresser !!!

Kennt ihr Jeremy Wade? Er war ein Jahr zuvor am Gardasee in Italien um einen riesigen Wels zu fangen. Was Jeremy aber nicht wusste, der mega Wels, von dem man behauptet, „dass er ganze Menschen fressen könnte“, wohnt gar nicht im Gardasee. Er treibt sich im Abfluss des Gardasees, dem Mincio rum. 

Um diesen riesigen Wels jetzt zu fangen, haben sich Victor und David zu Markus Eule begeben, der zufällig ganz in der Nähe vom Wels wohnt und ein absoluter Profi im Wallerangeln ist. 

Taktikbesprechung am Feuerplatz

Wie von Markus bestellt, werden nach kurzer Zeit handgroße Köfis gefangen, da man mit dem Abo der Betterfishingbox leider nur monatlich die krassesten Kunstköder bekommt, ebenso wie im Hypefishing Onlineshop.

Richtig große Welse haben ihr eigenes Revier, sind also standorttreu. Zum Glück weiß Markus wo der Riesen-Waller sein Revier hat.

Die Sonne geht langsam unter und die Wallerruten werden mit dem Schlauchboot rausgebracht. 

Die Methode, die benutzt wird, nennt sich Abspannen. An einen Baum wird eine Reißleine befestigt. Markus benutzt eine 0,35mm Monofile, die reißt sobald der Fisch beißt, damit der Fisch an der freien Leine hängt. Die Rute wird also von dem Baum bis zum Platz gespannt. Der Köderfisch befindet sich circa 120cm unter der Oberfläche.

Alle Ruten draußen und sofort kam der erste Biss, leider nicht hängen geblieben.

Warten Warten Warten

Erster Fisch im Drill!!!

Es zappelt ganz schön und die Rute ist gut gebogen, die Frage ist, ist das der Menschenfresser-Wels? Victor hat gut zu kämpfen mit dem etwas, das da am anderen Ende der Schnur hängt. Der Wels kommt zum ersten Mal an die Oberfläche und es wird klar:  Der 2,50m Fisch ist es noch nicht, aber mit über einem Meter ein klasse Anfang.

Der Anfang ist gemacht.

Das Video zu dem Fisch könnt ihr hier sehen (Jagd auf den Menschenfresser !!!). Wenn ihr die Fortsetzung davon sehen wollt und wissen wollt ob Victor und David es schaffen, den Endgegner-Waller zu fangen, dann klickt hier drauf (Jagd auf den Menschenfresser – Teil 2).