Erfahrungsbericht zum Angelschein Online-Kurs

Im Vergleich: Onlinekurs / Präsenzkurs zur Fischerprüfung

Ihr wollt also den Angelschein machen? Klar – ohne den darf man schließlich in Deutschland nicht angeln. Um an den Schein zu kommen, müsst ihr erstmal die Fischerprüfung bestehen.

Im Netz seid ihr auf die Online-Vorbereitungskurse von Fishing-King gestoßen und fragt euch, ob das was Reelles ist? Wir machen für euch den Test! Klären werden wir dabei folgende Fragen:

  • Was verbirgt sich hinter Fishing-King?
  • Wo kann ich mich mit dem Fishing-King Onlinekurs auf die Fischerprüfung vorbereiten?
  • Wie ist so ein Onlinekurs überhaupt aufgebaut?
  • Im Vergleich: Der klassische Vorbereitungskurs.Wie läuft der normalerweise ab?
  • Was spricht für die Online-Vorbereitung?
  • Fazit: So wünschen sich viele die Prüfungsvorbereitung


Was verbirgt sich hinter Fishing-King?

Erfahrungen Online-Kurs zum Angelschein

Fishing-King wurde von Hubertus Massong 2009 in Köln gegründet. Hubertus ist euch sicher aus vielen gemeinsamen Ich-geh-angeln YouTube Videos ein Begriff. Zunächst hielt er erfolgreich ganz “normale” Vorbereitungskurse ab – teilweise mit bis zu 100 Leuten. Dabei stellte er fest, dass viele seiner Teilnehmer sich eine zeit- und ortsunabhängige Vorbereitung wünschen.
In anderen Bereichen ist das längst möglich: Führerschein, Sportbootschein, um nur zwei zu nennen. Also machte sich Hubertus daran, seine Kurse in ein Online-Lernportal zu übertragen, dass den Teilnehmern genauso nachhaltig das nötige Wissen vermittelt.
Die Firma ist inzwischen längst den Kinderschuhen entwachsen und hat mit einen festen Mitarbeiterstamm (klar sind das alles Angler!). Support, Produktentwicklung, Content … an Arbeit mangelt es nicht! Denn sich auf seinen Lorbeeren ausruhen? Das ist für Hubertus keine Option 😉


Wo kann ich mich mit dem Fishing-King Onlinekurs auf die Fischerprüfung vorbereiten?

Inzwischen haben viele Bundesländer den Fishing-King Vorbereitungskurs offiziell anerkannt. Durch die Kooperation mit den Fischereiverbänden ist gewährleistet, dass die Unterrichtsinhalte gemäß der Prüfungsverordnungen im Onlinekurs abgedeckt sind.

In diesen Ländern kannst du problemlos die Onlinevorbereitung zur Fischerprüfung machen:

In diesen Ländern musst du zusätzlich einen Präsenzkurs nachweisen, um zur Prüfung zugelassen zu werden – das verlangt dort das Fischereigesetz:

Du wohnst in einem dieser 4 Bundesländer? Dann kannst du den Onlinekurs begleitend nutzen und komfortabel die Fragen lernen und das Wissen aus dem Unterricht vertiefen. Den Kurs vor Ort musst du aber unbedingt absolvieren.
Jetzt fragst du dich vermutlich, ob du nicht stattdessen deine Prüfung einfach in einem anderen Bundesland ablegen kannst, wo du dich allein mit dem Onlinekurs vorbereiten kannst?
Tja – das ist so eine Sache. Fischereirecht ist tatsächlich Ländersache. Somit bestimmt also jedes Bundesland selbst, was dort für die Fischerprüfung gilt. Und eben auch, ob Fischerprüfungszeugnisse anderer Bundesländer anerkannt werden.
Und hier liegt der Hase im Pfeffer. Bevor ihr euch also einfach für den Vorbereitungskurs in einem anderen Bundesland einschreibt, solltet ihr euch unbedingt ausführlich informieren.

Tipp: Hier hilft euch Fishing-King gern mit Rat und Tat, damit ihr die für euch beste Lösung findet. Viele Antworten findet ihr auch auf der Website – zum Beispiel hier

Wie ist so ein Onlinekurs überhaupt aufgebaut?

Den Part, den normalerweise der Lehrgangsleiter macht, hat Hubertus mit 70 detailreichen HD-Videos umgesetzt. Hier wird dir alles genau erklärt und du sitzt quasi immer in der ersten Reihe. Mal was nicht verstanden? Kein Thema – du kannst dir alles beliebig oft anschauen.

Im Onlinekurs erklärt dir Hubertus den Stoff aus allen Wissensgebieten. Mal am Flipchart – aber häufig auch direkt am Wasser.

Unter den Videos findest du zusammengefasst noch einmal die wichtigsten Informationen zum Nachlesen.

Du hast noch Fragen? Dann kannst du dich immer an das Team von Fishing-King wenden: Per Email, Telefon, Chat oder Facebook – hier wird dir geholfen


Ein Vorteil, den übrigens viele Menschen für sich entdeckt haben, für die ein normaler Kurs nie in Frage gekommen wäre – etwa, weil sie sich als Nicht-Muttersprachler nicht so gut ausdrücken können und sich nicht blamieren möchten. Oder weil sie wegen einer anderen Beeinträchtigung in ihrem persönlichen Tempo lernen wollen.

Oft muss man in Kursen noch Material dazu kaufen: Bücher, Arbeitsblätter oder Fragen-Hefte. Im Onlinekurs ist alles mit drin – sogar eine App für Mobilgeräte, mit der man den Stoff offline wiederholen und vertiefen kann.

Unter allen Videos hast du die wesentliche Inhalte noch einmal zum Nachlesen zusammengefasst. Bei den Übungsfragen hast du immer einen Überblick über deinen Lernstand, so dass du genau weißt, wo der Stoff schon sitzt und wo’s noch hakt.


Ja – aber die Praxis?! Wie wird die im Onlinekurs vermittelt?

Mal davon abgesehen, dass die Teilnehmer in Praxiskursen auch eher passiv den Wissenstoff aufnehmen – im Onlinekurs nimmt die Praxis einen breiten Raum ein. Sei es über den Rutenbausimulator, mit dem du Teil für Teil die verschiedenen Montagen aus deinem virtuellen Angelkasten zusammensetzt oder über Sets (Angelset; Modell-Fisch für das waidgerechte Betäuben/Töten), die du dir zum praktischen Hantieren besorgen kannst.

 

So dicht dran bist du im Praxiskurs selten: Durch die detailgenauen Videos mit vielen Nahaufnahmen bekommst du alles mit, was wichtig ist.

Fast wie ein Angelguiding sind viele Videos aufgebaut. So hast du eine genaue Vorstellung davon, auf was du achten musst.

Besser als trockene Theorie: Hier siehst du genau, was gemeint ist – etwa wie du das Maßband anlegst, um festzustellen, ob der Fisch das geforderte Mindestmaß hat…

oder wo du den Betäubungsschlag genau setzen musst.

Beim Rutenbau zeigen dir neben den Videos Schemazeichnung und reale Abbildungen, wie die einzelnen Montagen zusammengestellt werden.

Anschließend baust du die Rute mit Hilfe des Rutenbausimulators nach, indem du aus deinem “virtuellen Angelkasten” alle Komponenten von der Rute bis zum Köder auswählst – und natürlich auch das nötige Zubehör in der korrekten Reihenfolge.

 

Für alle, die es ganz genau wissen können, hat Hubertus ein Video mit einer Live-Tour durch den Kurs auf der Fishing-King-Webseite hinterlegt.

Im Vergleich: Die klassische Prüfungsvorbereitung. Wie läuft die normalerweise ab?

Bei den klassischen Vorbereitungskursen ist der Ablauf etwas anders: Erstmal musst du dich informieren, wo und wann in deiner näheren Umgebung Kurse angeboten werden. Meistens orientieren sich die Zeitspannen an den nächsten Prüfungsterminen. Manchmal hat man Pech und der angepeilte Kurs ist bereits voll. Dann muss man nach einer Alternative schauen.

Sie erstrecken sich in der Regel über mehrere Wochen oder Wochenenden. Wie in der Schule vermittelt dir dabei der Kursleiter den Wissensstoff. Die Prüfungsfragen lernst du aber in aller Regel in Ruhe zuhause anhand eines Fragenhefts.

Ein bisschen wie in der Schule
geht es im Vorbereitungskurs zu.

Ob und wie eine praktische Unterweisung stattfindet, ist unterschiedlich und hängt vom Anbieter und dessen Möglichkeiten ab. In Bundesländern wie Bayern ist zum Beispiel das Schlachten von Fischen verbindlich mit im Lehrplan vorgesehen.

Je nach Talent des Kursleiters kann der Kurs sehr kurzweilig sein (oder das Gegenteil ist der Fall). Die Altersstruktur in den Präsenzkursen kann nämlich ziemlich auseinanderklaffen. Positiv ist, dass du schon mal Kontakt zu anderen Mitanglern, was natürlich cool ist. Und du kannst direkt Fragen stellen, wenn du etwas nicht verstanden hast.

Klassische Vorbereitungskurse sind daher für alle interessant, die persönlichen Kontakt bevorzugen und die feste Termine schätzen.


Was spricht für die Online-Vorbereitung?

Im Onlinekurs lernst du dann, wenn du aufnahmefähig bist und Ruhe hast. So bleibt der Stoff hängen.

Für die Vorbereitung mit dem Fishing-King Onlinekurs sprechen 7 gute Gründe:

  1. Du kannst jederzeit starten und selbst bestimmen, wann, wo und wieviel du lernst
  2. Du bist nicht darauf angewiesen, dass es ein Kurs-Angebot in deiner Gegend gibt
  3. Du kannst ohne Hemmungen und beliebig oft Teile wiederholen, die dir noch unklar sind
  4. Du kannst dich bei Fragen an den Support wenden – dort hilft man dir gerne und kompetent weiter
  5. Lernen kannst du auch ohne Internetverbindung dank der App – ein großes Plus für alle, die viel unterwegs sein müssen
  6. Du brauchst dir keine Gedanken machen, ob du mit dem Kursleiter oder den übrigen Teilnehmern klar kommst 😉
  7. Last, but not least: In Kooperation mit Landesfischereiverbänden ist der Fishing-King Online-Kurs exakt auf die gesetzlichen Erfordernisse angepasst


Fazit: So wünschen sich viele die Fischerprüfungs-Vorbereitung

Das Wissen vertiefen und die Prüfungsfragen lernen kannst du auch offline mit der Fishing-King App – zum Beispiel in der Bahn.

Der Online-Kurs von Fishing-King ist eine Lernplattform, die den Erfordernissen unserer Zeit Rechnung trägt: ob Schüler, die nicht auch noch in ihrer Freizeit die Schulbank drücken wollen; ob Berufstätige, denen hohe zeitliche Flexibilität abverlangt wird; ob Alleinerziehende oder Menschen, denen verschiedenste Barrieren im Wege stehen.

Mit seinem Onlinekurs-Konzept hat Fishing-King den Bedarf erkannt und eine zeitgemäße Vorbereitungsalternative geschaffen. Darauf haben alle gewartet, die bisher von der Angelei ausgeschlossen waren.